Einer der Höhepunkte der spätmittelalterlichen Schützenfeste war der Glückshafen, einer Art Tombola oder Lotterie. In zwei Lostöpfen befanden sich einmal die Lose mit den Preisen und einmal die Lose mit den Namen der Loskäufer.

Statistisch gesehen erhöhte sich die Chance auf Gewinne mit der Anzahl der gekauften Lose. Bei manchen der überlieferten Glückshäfen gewann der spendabelste der Loskäufer einen Sonderpreis, rein durch die aufgewendete Geldmenge.

 

Am Samstag können alle Teilnehmer die schon am Freitag zur Beschau ausgestellten Preise noch einmal betrachten und ab 11:00 Uhr für einen Bingener Pfennig pro Stück Lose für den Glückshafen kaufen. Um zu vermeiden, dass ihr euch in Schulden treibt, begrenzen wir die Anzahl der Lose pro Käufer auf 30 Stück.

 

Am Sonntag morgen werden unsere lieblichen Losfeen Sabine und Mathilda die Preise und Gewinner den Lostöpfen entnehmen und hoffentlich für strahlende Gesichter sorgen.

 

Hier könnt ihr euch einen Teil der Preise schon mal anschauen: